Tag der offenen Türe mit Frühlingsmarkt am 25. April 2020

Absage

Liebe Interessierte an unserem Kindergarten!

Da im Augenblick noch nicht abzusehen ist, wie sich alles weiter entwickelt, müssen wir leider auch unseren Tag der offen Türe mit Frühlingsmarkt am Samstag, 25. April 2020, absagen.

Viele Informationen zu unserem Kindergarten und unserer Krippe finden Sie in den Konzeptionen unserer beiden Einrichtungen auf unserer Website.

Ihre Kindergarten und Krippenleitung

 
 
 
 

Skikurs 2020

Der gemeinsame Skikurs des Waldorfkindergartens und des Waldkindergartens fand dieses Jahr vom 3.-8. Februar in Reit im Winkl statt. Aufgrund des regnerischen Wetters fielen die ersten beiden Tage leider buchstäblich „ins Wasser“. Am Mittwoch hatte zum Glück der „Wettergott“ ein Einsehen und die rund 50 Kinder konnten bei strahlendem Sonnenschein den Kurs beginnen. Das Abschlussrennen am Samstag war trotz eisiger Piste und matschigem Parkplatz ein grosser Spaß. Jedes Kind mit eigener Startnummer wurde bei der Abfahrt gekonnt und witzig kommentiert, sowie mit Applaus und Kuhglocken im Ziel empfangen. Als Erinnerung gab es eine Urkunde mit Foto und eine Medaille und zum Abschluss des Kurses noch ein leckeres Buffet.

 
 
 
 

Adventsmarkt im Waldorfkindergarten Prien

Am Samstag, den 23.11., fand neben dem großen Markt in der Freien Waldorfschule Chiemgau auch wieder der alljährliche Adventsmarkt im Waldorfkindergarten statt. Der Markt war gut besucht, und an allen Aktivitäten gab es großen Andrang. Für die Kinder gab es ein Puppenspiel zu bestaunen und die geheimnisvolle Zwergenhöhle zu entdecken. Außerdem fand das beliebte Lebkuchenverzieren wieder im Obergeschoss des Kindergartens statt. Die handgemachten Filzfiguren, kleine Geschenke und anderen Besonderheiten, die der Bastelkreis im Laufe des Jahres zauberte, konnte man am Stand des Kindergartens in der Schule erwerben. Auch kulinarisch war im Kindergartengebäude für alles gesorgt. Man konnte sich im weihnachtlichen Café im ersten Stock mit selbst gebackenem Kuchen verwöhnen oder eine frische Waffel vom Waffelstand im Erdgeschoss genießen. Die weihnachtliche Stimmung war im ganzen Haus zu spüren. Insgesamt war es ein gelungener Tag und eine schöne Einstimmung in die Vorweihnachtszeit für alle.

 
 
 
 
 

 
 
 
 

Stimmungsvoller Besuch von Sankt Martin

Am Freitag, 15.11.19 fand wieder der Martinsumzug des Waldorfkindergartens Prien statt. Bei Dämmerung trafen sich Kinder, Erzieherinnen und viele Eltern, Großeltern und Geschwister mit den selbstgebastelten Laternen in Trautersdorf. Auch eine der 1. Klassen der Waldorfschule durfte mitmarschieren. Gemeinsam ging es stimmungsvoll und singend durch den Wald zu einer großen Wiese im Eichental. Und tatsächlich erschien Sankt Martin auf seinem großen Pferd und drehte grüßend ein paar Runden vor den staunenden Kindern. Als er schließlich im dunklen Wald wieder verschwunden war, sorgten die leckeren Martinshörnchen für einen gelungenen Abschluß eines sehr schönen Abends, den auch der einsetzende Regen beim Heimweg nicht trüben konnte.

 
 
 
 

Besuch beim Schmied

Waldorfkindergarten Prien:
Besuch beim Schmied

Für die Vorschulkinder des Waldorfkindergartens in Prien gab es vor einigen Tagen ein besonderes Erlebnis: Sie durften dem Schmied der Waldorfschule über die Schulter blicken.

Als die Vorschulkinder aus allen drei Gruppen am Montag Morgen in den Kindergarten kamen, waren sie wohl mit besonderer Vorfreude erfüllt, denn sie wussten, dass ein Ausflug auf sie wartete, den man nicht alle Tage erleben kann: Gemeinsam mit zwei Erzieherinnen machten sie sich auf den Weg zur nahegelegenen Schmiede, die zur Waldorfschule gehört. Kaum waren sie in das kleine holzverkleidete Häuschen eingetreten, fiel ihr Blick unmittelbar auf die lodernden Flammen des Feuers in der Esse, das der Schmied bereits mit schwarzer Steinkohle geschürt hatte. Gebannt beobachteten die Kinder die Tätigkeiten des Schmiedes und nahmen all die ungewohnten Geräusche und Gerüche in sich auf. Mit dicker Lederschürze und Handschuhen geschützt, ließ der Schmied ein dunkles Eisenstück im Feuer glutrot werden und bearbeitete es dann mit kräftigen Schlägen. Es wurde immer mehr eine Form erkennbar und am Schluss sahen die Kinder staunend, was er geschaffen hatte: einen wunderschön geschwungenen Kerzenständer. Als dieser zischend im kalten Wasser abgekühlt und danach noch glänzend poliert war, durften sie ihn sogar in den Kindergarten mitnehmen, wo er jetzt eine Kerze tragen darf und stets an das schöne Erlebnis erinnert.